Facebook
Kontakt

Vitamine für die Haut – das sind die besten Superfoods

Avocado und Chia-Samen Superfoods sind in aller Munde: Egal ob Chiasamen, Kokosöl oder Grüner Tee – viele Lebensmittel scheinen geradezu wundersame Fähigkeiten zu besitzen. So sind zum Beispiel Chiasamen die Spitzenreiter unter den pflanzlichen Lieferanten für Omega-3-Fettsäuren. Diese essentiellen Fettsäuren verringern Entzündungen im Körper, senken den Cholesterinspiegel und beugen koronaren Herzkrankheiten vor. Aber nicht nur unser Körper profitiert von den kleinen Samen – auch der Haut tun sie Gutes, da sie viele Antioxidantien enthalten. Erfahren Sie in dieser Beauty-News, welche weiteren Superfoods auch „super“ für die Haut sind.

Schöne Haut: Ernährung

Gibt es spezielle Lebensmittel für schöne Haut? Diese Frage beschäftigt viele Frauen – denn sie wollen in jedem Alter und in jeder Lebenssituation frisch und strahlend schön aussehen. Superfoods scheinen da die perfekte Antwort zu geben. Einige Nahrungsmittel tauchen in der Superfoods-Liste dabei fast immer auf:

  • Avocadoöl
  • Chiasamen
  • Distelöl
  • Kokosöl
  • Mandelöl
  • Grüner Tee
  • Flohsamenschalen

Höchste Zeit also, diesen kleinen Wunderhelfern mehr Aufmerksamkeit zu widmen und sie einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Avocadoöl

Avocadoöl Ursprünglich kommt die Avocado-Frucht aus Mexiko. Sie wächst an einem Baum, der zu den immergrünen Lorbeer-Gewächsen zählt. Die Avocado hat von allen Obst- und Gemüsesorten den höchsten Fettgehalt. Deshalb wird nicht nur das Fruchtfleisch, sondern auch das daraus gewonnene Öl gerne für Küche und Körperpflege verwendet.

Gut zu wissen: Beim Kauf von Avocadoöl sollte darauf geachtet werden, dass es sich um natives Öl handelt – sprich, dass es kalt gepresst wurde.

Avocadoöl wird von der Haut gut aufgenommen, zieht schnell ein, nährt und verbessert das Hautbild. Diese Eigenschaften bekommt das Öl durch die enthaltenen Vitamine A und E sowie aufgrund der ungesättigten Fettsäuren. So wird Avocadoöl in der Anti-Aging-Pflege und auch bei trockener oder unreiner Haut angewendet. Aber auch gegen trockene Haarspitzen ist es hervorragend geeignet.

Chiasamen

Chiasamen Wie bereits erwähnt stellen Chiasamen eine Top-Quelle für pflanzliche Omega-3-Fettsäuren dar. Besonders der Anteil der Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA) ist sehr hoch. ALA ist für die Bildung anderer Omega-3-Fettsäuren der wichtigste Baustein.

Gut zu wissen: Zwei Esslöffel Chiasamen enthalten 4,6 Gramm Omega-3-Fettsäuren.

Für die Haut ist besonders die hohe Konzentration von Antioxidantien in den Samen von Bedeutung. Denn diese zeigen eine zellerhaltende Wirkung und nehmen positiven Einfluss auf die Zellen von Haaren und Haut. Wer regelmäßig Chiasamen isst, kann so für eine geschmeidige Haut sorgen und zudem Falten vorbeugen.

Distelöl

Distelöl Die Färberdistel ist eine seit Jahrtausenden bekannte Heil- und Nutzpflanze. Das aus den Samen gewonnene Distelöl enthält wichtige Fettsäuren wie Linolsäure, Palmitinsäure und Ölsäure. Diese essentiellen Fettsäuren fördern zum Beispiel die Wundheilung und stärken das Immunsystem.

Gut zu wissen: Distelöl ist das Linolsäure-reichste Pflanzenöl.

Gerade diese hohe Konzentration an Linolsäure macht das Distelöl perfekt für die Pflege unreiner Haut. Das wirkt auf den ersten Blick zwar merkwürdig – Öl gegen unreine Haut - funktioniert aber. Da es relativ leicht ist, zieht es schnell ein. Zudem hilft es dabei, die Hautfettproduktion zu reduzieren und besitzt einen mattierenden Effekt. Auch für die Augenpartie eignet sich Distelöl besonders gut – einfach ein paar Tropfen mit einer Feuchtigkeitscreme vermischen und leicht einklopfen.

Kokosöl

Kokosöl Der wichtigste Inhaltsstoff des aus der Kokosnuss gewonnenen Öls ist die Laurinsäure. Die Säure zeigt eine antibakterielle Wirkung – das macht Kokosöl besonders für unreine Haut zum perfekten Beauty-Partner. Zudem spendet es der Haut Feuchtigkeit und schützt sie vor aggressiven Umweltgiften, weshalb es auch bei trockener und empfindlicher Haut angewendet werden kann. Kokosöl für die Haut eignet sich zudem, um Cellulite und Schwangerschaftsstreifen zu bekämpfen, denn es stärkt das Bindegewebe unter der Haut. Der hohe Fettanteil im Kokosöl sorgt außerdem dafür, dass man es auch zur Wundheilung und bei Narben anwenden kann – das Narbengewebe verhärtet weniger und bleibt so elastisch.

Mandelöl

Mandelöl Bereits seit über 4000 Jahren sind die positiven Eigenschaften des Mandelöls bekannt. Das Öl enthält eine hohe Konzentration an Ölsäure, welche sich durch pflegende Effekte für die Haut auszeichnet, außerdem sind die Vitamine B und E enthalten. Gerade bei trockener und schuppiger Haut zeigt das Öl eine positive Wirkung: Da es sehr säurearm ist, ist es besonders bei empfindlicher Haut geeignet und pflegt auch bei Neurodermitis. Es wirkt rückfettend und lindert Juckreiz.

Grüner Tee

Grüner Tee Grüner Tee ist für seine belebende und wohltuende Wirkung schon lange bekannt. Und was von innen funktioniert, hat auch bei äußerlicher Anwendung positive Eigenschaften. Denn Grüner Tee ist reich an Radikalfängern, Vitaminen und Antioxidantien. Daher ist der Extrakt aus Grüntee-Blättern mittlerweile auch in vielen Anti-Aging-Produkten zu finden. Das enthaltene Chlorophyll ist hauterfrischend und Epigallocatechin-3-Gallat wirkt antientzündlich, wodurch Grüner Tee gerade bei Ekzemen, Neurodermitis und unreiner Haut Linderung verschafft.

Flohsamenschalen

Flohsamenschalen Flohsamenschalen sind eine hervorragende Quelle für lösliche Ballaststoffe und enthalten vor allem Schleimpolysaccharide. So können Flohsamenschalen große Mengen an Wasser binden und vergrößern auf diese Weise den Darminhalt. Daher werden sie von Medizinern und Apothekern gerne bei Darmerkrankungen wie dem Reizdarm-Syndrom empfohlen. Aber auch bei zu Akne neigender Haut sind die ballaststoffreichen Flohsamenschalen hilfreich: Denn wenn es zu Verstopfung kommt, können Giftstoffe nicht mehr optimal ausgeschieden werden und gelangen dann in den Blutkreislauf. Auf diese Weise kann es zu unreiner Haut und Akne kommen.

Superfood für die Haut: Tipps

Damit sich die Wirkung von Superfoods für die Haut optimal entfalten kann, sollten Sie einige Punkte beachten:

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Flohsamenschalen oder Chiasamen sollten immer mit ausreichend Flüssigkeit zugeführt werden – sonst droht Verstopfung.
  • Qualitativ hochwertiges Kokosöl zeichnet sich durch ein Bio-Gütesiegel aus. So kann man sicher sein, dass bei der Produktion keine chemischen Lösungsmittel eingesetzt wurden, um auch noch den letzten Tropfen Öl herauszupressen.
  • Generell sollte man bei Ölen drauf achten, dass sie durch Kaltpressung gewonnen wurden. So bleiben die guten Inhaltsstoffe erhalten.
Hier finden Sie den gesamten Artikel als PDF zum Download