Facebook
Kontakt

Unreine Haut und Akne bei Erwachsenen

Viele Frauen kennen das Problem: Unreine Haut und Akne jenseits der Teenagerjahre. Wer auch im Erwachsenenalter mit derartigen Hautproblemen zu tun hat, fühlt sich schnell unwohl. Doch was kann man tun, wenn die Haut auch mit über 30 noch zu viel Talg produziert und die Poren verstopft sind? Vor allen Dingen braucht die Haut jetzt mehr Aufmerksamkeit und eine geeignete Pflege. Welche Produkte helfen das Hautbild zu klären und den Teint wieder ebenmäßig strahlen zu lassen, erfahren Sie in dieser Beauty-News.

Erwachsene: Unreine Haut ist keine Seltenheit

Frau Während die Haut in der Pubertät auf die hormonelle Umstellung mit Mittessern und Pickeln reagiert, liegen die Ursachen für unreine Haut im Erwachsenenalter woanders. So können Stress, Rauchen, falsche Ernährung aber auch Schwangerschaft, ein unregelmäßiger Zyklus oder die Antibabypille Auslöser für Hautprobleme sein. Zwar gibt es bei den Ursachen zwischen unreiner Haut in den Teenagerjahren und bei Erwachsenen Unterschiede, jedoch läuft die Bildung von Mittessern und Pickeln grundsätzlich gleich ab: Die Unreinheiten entstehen am Talgdrüsenfollikel. Dort sorgen zuerst Verhornungsstörungen, eine Talgüberproduktion oder auch zu viele männliche Hormone für die Entstehung von Hautunreinheiten. Daraufhin verstopfen die Poren zunehmend und schließlich bilden sich Mitesser. Wenn diese sich entzünden, können Pickel die unangenehme Folge sein.

Die richtige Pflege bei unreiner Haut im Erwachsenenalter

Frau Wer auch mit über 30 an unreiner Haut leidet, muss sich jedoch nicht damit abfinden. Oberstes Gebot ist jetzt die richtige Hautpflege. Und das bedeutet vor allen Dingen: Hände weg von stark austrocknenden Gesichtswassern und Reinigungsgels mit Fruchtsäuren, Salicylsäure oder Alkohol! Produkte, die diese Stoffe enthalten, sind speziell für junge Haut konzipiert und eignen sich nicht für die Pflege von unreiner Erwachsenenhaut.

Diese ist weit empfindlicher und benötigt eine sanftere Reinigung. Die Haut darf nicht zu stark ausgetrocknet werden, da sonst die Talgproduktion zusätzlich angekurbelt wird und weitere Unreinheiten die Folge sein können. Bevorzugen Sie lieber milde Waschlotionen, die ohne Parfüm und Konservierungsstoffe auskommen. Cremes sollten besonders feuchtigkeitsspendend sein und eine leichte Textur aufweisen. So erhält die Haut ausreichend Feuchtigkeit und wird trotzdem nicht durch eine zu fettige Creme belastet.

Akne im Erwachsenenalter

Frau Als wären unreine Haut und Pickel nicht schon schlimm genug, gibt es viele Erwachsene, die auch nach der Pubertät unter Akne leiden. Diese sogenannte Spätakne unterscheidet sich deutlich von der Pubertätsakne: Die Haut ist trockener, bildet kaum Mitesser, dafür jedoch mehr Pickel und Entzündungen. Diese können so stark sein, dass sie sogar Schmerzen verursachen. Statt der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) sind nun mehr die Wangen und der Hals betroffen. Rücken und Dekolleté sind nur selten befallen. Schuld an der Akne sind spezielle Bakterien, wie das Propionibacterium acnes: Sie finden in den durch Mitesser verstopften Poren ideale Lebensbedingungen und vermehren sich zudem verstärkt, wenn das Hautmilieu aus dem Gleichgewicht geraten ist (beispielsweise durch zu starkes Reinigen). So entstehen schnell unschöne Pickel.

Gesichtspflege bei Akne

Frau Damit die Haut ihr gesundes leicht saures Milieu behält, sollte man auch bei der Spätakne auf milde Reinigungslotionen und Gesichtswasser zurückgreifen. Denn alkohol- und fruchtsäurehaltige Produkte trocknen die Haut zu stark aus und fördern so die Akne eher, als sie zu lindern. Die Haut sollte mit den passenden Produkten morgens und abends gründlich gereinigt werden. Häufigeres Waschen ist nicht ratsam. Einmal pro Woche kann ein Peeling angewendet werden. Dieses sollte allerdings keine gemahlenen Fruchtkerne oder Salz enthalten, da die scharfen Kanten der Haut Mikroverletzungen zufügen, die dann zu weiteren Entzündungen führen können. Besser sind Peelings mit abgerundeten Kunststoffpartikeln. Eine leichte Creme auf Wasserbasis sorgt auch bei der Spätakne für eine gut durchfeuchtete Haut. Und auch auf Anti-Aging muss nicht verzichtet werden: Cremes, die Hyaluronsäure enthalten, helfen gegen Falten und pushen das Feuchtigkeitsdepot der Haut.

Unreine Haut und Akne: Ernährung

Frau Über die Zusammenhänge von Ernährung und Hautproblemen wurde schon viel berichtet. Mal steht der Genuss von Schokolade unter Verdacht und manchmal soll sich zu viel Kaffee ungünstig auf das Hautbild auswirken. Ob und wie die Ernährung nun Einfluss auf die Haut hat, ist wissenschaftlich noch nicht zweifelsfrei geklärt. Allerdings scheint es nach Forschungsergebnissen doch sinnvoll zu sein, gewisse Lebensmittel nur in Maßen zu genießen, um Hautunreinheiten vorzubeugen. So konnten koreanische Forscher zeigen, dass eine kohlehydratreiche Ernährung, der übermäßige Konsum von Zucker sowie Lebensmittel mit hohem glykämischen Index* die Entstehung von Pickeln fördern können. Und auch Kaffee, besser gesagt das enthaltene Coffein, scheint Entzündungsprozesse zu verstärken.

Tipps für unreine Haut und Akne bei Erwachsenen

Frau Neben der richtigen Hautpflege können noch weitere Maßnahmen dabei helfen, Unreinheiten und Pickel in den Griff zu bekommen. So helfen frische Luft, die Verwendung verschiedener Handtücher für Gesicht und Hände sowie der regelmäßige Besuch bei einer erfahrenen Kosmetikerin dabei, die Haut wieder pickelfrei strahlen zu lassen:

Diese Tipps haben sich bewährt:

  • Hand anlegen: Drücken Sie Mitesser und Pickel nicht selbst aus! Vertrauen Sie lieber den erfahrenen Händen einer professionellen Kosmetikerin. Sie riskieren sonst Entzündungen und Narben.
  • Das richtige Make-Up: Mittlerweile gibt es viele Make-Ups speziell für unreine Haut auf dem Markt. Mit entzündungshemmenden Inhaltsstoffen sorgen diese für ein klares Hautbild und kaschieren Unebenheiten.
  • Sonne: Zu starke Sonneneinstrahlung kann die Entstehung von Mitessern, Pickeln und Akne verstärken! Achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz.
  • Frische Luft: Sie kurbelt den Stoffwechsel an und tut auch der Haut gut.
  • Hände weg: Fassen Sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht. Auf Fingern und Handflächen tummeln sich viele Bakterien.
  • Handtücher: Benutzen Sie für Gesicht und Hände verschiedene Handtücher. Waschen Sie sich stets die Hände, bevor Sie das Gesicht reinigen.
  • Ernährung: Versuchen Sie Nahrungsmittel, die Unreinheiten auslösen können, nur in Maßen zu genießen. Beobachten Sie, ob sich das Hautbild nach dem Verzehr gewisser Lebensmittel verschlechtert.

Viscontour® Cream und Water: Viel Feuchtigkeit für die Haut

Viscontour Produkte Mit der Kombination aus nieder- und hochmolekularer sowie quervernetzter Hyaluronsäure wird der Anti-Falten-Effekt der Viscontour® Cream sofort sichtbar. Denn die Haut wird nicht nur mit mehr Feuchtigkeit versorgt, auch die Bildung von körpereigener Hyaluronsäure wird angeregt.

Viscontour® Water schützt und erfrischt die Haut mit Thermalwasser. Das Spray spendet Feuchtigkeit und schützt so vor Austrocknung. Es wirkt vorbeugend gegen Falten und ist auch zur Beruhigung bei irritierter und sensibler Haut geeignet.

Gut zu wissen: Die Produkte sind dermatologisch getestet und auch bei unreiner und zu Pickeln neigender Haut besonders gut verträglich.

* Der Glykämische Index gibt in Zahlen die blutzuckersteigernde Wirkung der Kohlenhydrate bzw. der Lebensmittel an.

Hier finden Sie den gesamten Artikel als PDF zum Download