Facebook
Kontakt

Detox für Haut und Wohlbefinden

Detox für Haut und Wohlbefinden Müdigkeit, Abgeschlagenheit, ein fahler Teint – fetthaltige Ernährung und Alkohol in der kalten Jahreszeit haben ihre Spuren hinterlassen. Doch je näher der Frühling rückt, desto größer wird bei vielen das Bedürfnis, gezielt etwas für sich zu tun. Eine „Detox-Kur“ – also ein Entgiftungsprogramm für den Körper – kommt da gerade recht. Doch was heißt Detox eigentlich genau? Und sind dafür spezielle Detox-Produkte nötig? Worauf kommt es in puncto Detox für die Haut an? Hier finden Sie die Antworten.

Was ist Detox?

„Detox“ ist der umgangssprachliche Ausdruck für „Detoxification“, was wiederum so viel wie „Entgiftung“ bedeutet.1

Tatsächlich geht es bei einer Detox-Kur darum, den Körper von Giftstoffen zu befreien, die zum Beispiel von falschen Ernährungsgewohnheiten, Genussmitteln wie Alkohol und Nikotin sowie Umwelttoxinen herrühren. Damit ist Detox sozusagen die moderne Form des Heilfastens. Ziel ist es, das körperliche und seelische Wohlbefinden zu verbessern und darüber hinaus einen strahlendfrischen Teint zu erhalten.

Obstsäfte Wer also den Körper entgiften oder den „Körper entschlacken“ will, liegt mit Detox genau richtig. Dabei spielt die richtige Ernährung ebenso eine Rolle wie zum Beispiel ausreichend Flüssigkeit, Saunagänge oder Yoga. Mit bestimmten Peelings, „No-Make-Up“- Tagen sowie der richtigen Gesichtsreinigung kann auch die Haut aufatmen.

Gut zu wissen: In Expertenkreisen wird das Thema Detox eher kritisch beurteilt. Denn normalerweise übernehmen Leber und Darm auf ganz natürliche Weise die Funktion der Entgiftung. Nichtsdestotrotz kann eine bewusste Lebensführung – und dafür kann eine Detox-Kur der Startschuss sein – niemals falsch sein um Gesundheit, Wohlbefinden und nicht zuletzt das Hautbild zu verbessern.

Detox-Tee & Co. – sind Detox-Produkte notwendig?

Viel trinken Das Angebot an speziellen Präparaten zur Entgiftung ist groß – es reicht von Detox-Tee über Detox-Wasser bis hin zu Detox-Pflastern. Der Sinn solcher Detox-Produkte ist allerdings zweifelhaft. So hat eine Untersuchung der Stiftung „Sense About Science“ zu 15 entsprechenden Präparaten gezeigt, dass diese keinen nachweislichen Effekt besitzen.2

Besondere Hilfsmittel zur Entgiftung sind also anscheinend gar nicht notwendig – es geht auch anders!

Den Körper entgiften – so funktioniert´ s

Wer sich zur Entgiftung des Körpers entschlossen hat, sollte einige Tage bewusst auf folgende Basics achten:

1. Viel trinken

Tee Eine ausreichend hohe Flüssigkeitszufuhr ist ideal, um das Ausscheiden von Giftstoffen zu unterstützen. 1,5-2 Liter pro Tag sollten es schon sein. Besonders stilles Wasser eignet sich als Detox-Getränk. Auch grüner Tee gilt als echter Detox-Booster: Die enthaltenen Antioxidantien machen schädlichen freien Radikalen den Garaus.

Extra-Tipp: Nach dem Aufstehen soll ein Glas warmes Wasser mit Zitrone den Stoffwechsel auf Touren bringen und somit die Entgiftung unterstützen können.

2. Ausreichend Bewegung – am besten an der frischen Luft

Ausreichend Bewegung Je besser der Stoffwechsel in Schwung ist, desto eher werden schädliche Stoffe aus dem Körper abtransportiert. Besonders Ausdauersport im Freien ist geeignet. Auch ein langer Spaziergang kann schon hilfreich sein.

3. Ernährung mit Köpfchen

Gerade in puncto Ernährung ist bei Detox ein wenig Know-How gefragt. So sollte während einer Detox-Kur auf gewisse Lebensmittel bewusst verzichtet werden.

Ungeeignet sind:

  • Alkohol
  • Fleisch
  • Weizenmehlprodukte
  • Zucker
  • Lebensmittel mit Farb- und Konservierungsmitteln
  • Kaffee

Ideal geeignet sind:

  • Obst und Gemüse der Saison
  • Gemüsebrühe
  • Stilles Wasser

Saunagänge Wer es ganz genau nehmen will, sollte beim Detoxen auch auf Fisch und Käse verzichten!

4. Saunagänge

Heizen Sie den Giftstoffen so richtig ein! In der Sauna können Sie belastende Stoffe sozusagen „rausschwitzen“.

5. Detox-Yoga

Yoga Mit sanften Bewegungen den Körper entgiften – das ist das Ziel von Detox-Yoga. Insbesondere Haltungen, die die Durchblutung von Leber und weiteren Organen anregen, sollen hierzu geeignet sein (z. B. Drehsitz, Schulterstand).

6. Massagen

Spezielle Massagen können bei Detox ebenfalls hilfreich sein. Insbesondere Lymphdrainage oder ayurvedische Anwendungen haben sich hier bewährt. Lassen Sie sich dazu zum Beispiel von einem Physiotherapeuten oder Ihrem Hausarzt beraten.

Spezielle Detox-Empfehlungen für die Haut

Fahle Haut, Mitesser, ein müder Teint – wenn der Körper stark mit ungesunden Stoffen belastet ist, kann sich das auch in unserem Hautbild widerspiegeln. Daher sollte man bei seiner Entgiftungskur auch speziell Detox für die Haut integrieren – für einen rosig-frischen Teint.

Hier einige Anregungen, um die Haut zu entgiften:

1. Reinigen – und zwar gründlich

Haut gründlich reinigen Jeden Abend sorgfältig abschminken ist oberstes Gebot, um die Haut nicht unnötig mit feinsten Partikeln von Make-Up zu belasten. Bei entsprechenden Reinigungsprodukten sollten Sie darauf achten, dass diese frei von Duft- und Konservierungsstoffen sind. Sie wollen die Haut ja nicht zusätzlich strapazieren.

2. „No-Make-Up“-Tage einlegen

Wer seiner Haut Luft zum Atmen lassen möchte, sollte pro Woche zwei Tage ohne Make-Up auskommen. Ein Trend, den auch Models wie Toni Garn vorleben. Also: Zurück zur Natürlichkeit lautet das Motto.

3. Regelmäßig peelen

Mit einem Peeling können abgestorbene Hautschüppchen entfernt und so ein strahlender Teint gefördert werden. Lassen Sie sich von einer Kosmetikerin beraten, welches Peeling für Ihren Hauttyp geeignet ist.

4. Gesichtsdampfbad

Gesichtsdampfbad Ein Dampfbad öffnet die Poren und ermöglicht somit anschließend eine besonders gründliche Reinigung. Geeignet sind Zusätze wie Salz oder Kamillenblüten.

5. Pflegeprodukte: Auf die Inhaltsstoffe achten

Weniger ist mehr lautet das Motto. Belasten Sie Ihre Haut nicht zusätzlich, sondern bieten Sie ihr auch bei der täglichen Pflege die Möglichkeit der Entlastung. Achten Sie daher bei Pflegeprodukten darauf, dass diese möglichst wenige Inhaltsstoffe enthalten und dermatologisch getestet sind.

Viscontour® Clean: Reinigt und pflegt

Viscontour® Clean Reinigung und Anti-Aging in einem – Viscontour® Clean macht´s möglich. Denn die besonders sanfte Reinigungsmilch enthält Hyaluron. Auf diese Weise wird die Haut nicht nur von Verunreinigungen befreit, sondern auch intensiv mit Feuchtigkeit versorgt.

Das besondere Plus: Die Reinigungsmilch steht für pure Pflege und enthält weder Emulgatoren, Duftoder Konservierungsstoffe. Darüber hinaus wurde bei der Herstellung bewusst auf Alkohol und Parabene verzichtet.

Gut zu wissen: Viscontour® Clean wird von Dermatologen empfohlen.

Sie erhalten Viscontour® Clean exklusiv in Ihrer Apotheke.

Lesen Sie hier mehr über Viscontour® Clean.

Hier finden Sie den gesamten Artikel als PDF zum Download

1 www.duden.debr
2 http://archive.senseaboutscience.org/pages/debunking-detox.html